×
×

Ansprechender Neubau interpretiert die Altstadt neu


Städtebaulich und architektonisch bildet das neue Stiftsquartier in Dortmund-Hörde eine attraktive Adresse für eine gemischte Nutzung aus Einzelhandel, Gastronomie, Wohnen und Dienstleistungen in direkter Nähe zum Phoenixsee. Es fungiert als wichtiges Bindeglied zwischen der Altstadt Hördes und dem Areal rund um den See. Die vielfach gegliederten Fassaden unter Verwendung hochwertiger Materialien wie Klinker und Naturstein interpretieren die Gründerzeitbebauung der Altstadt auf moderne Art und Weise. Der ansprechende Neubau, für den das alte Stiftforum abgerissen wurde, besteht aus einem Wohn- und Geschäftskomplex.

In dem mehrgeschossigen Bürobau, der sich zur Faßstraße orientiert, entstehen flexibel nutzbare Büroflächen in unterschiedlichen Größenordnungen von 400 m2 bis maximal 6.300 m2, die sowohl jungen wie auch etablierten Unternehmen viel Platz für Kreativität und Wachstum bieten. Im Erdgeschoss sind Einzelhandelsflächen für Lebensmittel mit integriertem Markthallenkonzept, Gastronomie und einem Weinkontor mit Sommelier geplant. Die hauseigene Tiefgarage umfasst 327 Stellplätze. Durch Fassadenwechsel, Balkone, Loggien und Fensterformate ist das Wohnkaree mit seinen 58 Einheiten und dem geschlossenen Innenhof als eigenständiger Gebäudeteil erkennbar. Die Wohnbebauung entspricht allen Anforderungen an modernes, generationenübergreifendes Wohnen.

Kontakt

Kirsten Rüßmann
Wirtschaftsförderung Dortmund
Tel.: +49 231.50-24647
kirsten.ruessmann@stadtdo.de

REAL ESTATE FACTS

Art & Projektstatus
Neubau, in Realisierung

Standort
Ecke Faßstraße/Rudolph-Platte-Weg, Dortmund-Hörde

Etagen
zweiteiliger Wohn- und Geschäftskomplex, 4-6-geschossig

Nutzfläche
ca. 20.787 m2

Baubeginn/Fertigstellung
Frühjahr 2020/Frühjahr 2023

Besonderheit / Sonstiges
Attraktive städtebauliche Adresse nahe dem Phoenixsee

Projektentwickler
Dreier Immobilien

Investor
Dreier Immobilien