‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ 
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier
Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung BMR

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Stahlkonzern thyssenkrupp steht wieder in den Schlagzeilen, der Betriebsrat fordert staatliche Hilfen. Eine Forderung, die mancher mit Verweis auf Fehlentscheidungen früherer Managements und mit ordnungspolitischer Theorie allzu leichtfertig zurückweist. Aber es geht um den industriellen Kern dieser Region und um rund 27.000 Arbeitsplätze. Möchten wir in Deutschland Industriestandort bleiben?

Unser Wohlstand wird in der Industrie erarbeitet, weil hier die Wertschöpfung hoch ist. Deshalb hat die Stadt Duisburg das höchste BIP im Ruhrgebiet. Auch der Klimaschutz kann nur gelingen, wenn sich die Industrie wettbewerbsfähig transformiert. Es ist widersinnig, Stahl aus Fernost zu importieren, der unsere Klimaziele nicht erfüllt.

Stattdessen muss die Transformation der Industrie an der Ruhr gestärkt werden, um eine weltweite Vorreiterrolle bei der klimagerechten Produktion einzunehmen. Hierbei spielt die Stahlproduktion bei thyssenkrupp eine wichtige Rolle, weil hier Wasserstoff in Zukunft die Hochöfen befeuern soll. Das Ruhrgebiet kann zur führenden Wasserstoff-Region werden, wie die H2-Konferenz auf Zollverein eindrucksvoll gezeigt hat.

Unternehmen brauchen Planungssicherheit. Viele Konzerne im Ruhrgebiet können ein Lied davon singen, welche Schieflagen entstehen, wenn in Berlin oder Düsseldorf plötzlich der Kurs geändert wird. Unsere Region kann Transformation, sie muss aber in fest vereinbarten Bahnen verlaufen. Das zeigt auch die Ausstellung 100 Jahre Ruhrgebiet im Ruhrmuseum eindrucksvoll, die unser Kolumnist Jörg Stanko besucht hat.

Wandel bedeutet auch, dass Bewegung und Veränderung allgegenwärtig sind. So sehe ich das auch für mich persönlich. Ab Frühjahr 2021 wird es meine Aufgabe sein, die Wirtschaftsförderung in Duisburg neu aufzustellen. Eine Stadt, die mit ihrer einmaligen Lage an Rhein und Ruhr oft noch unterschätzt wird, aber sehr viele Potenziale bietet. Sie zu heben, stärkt die Metropole Ruhr. Ich bleibe so der Idee einer starken „Stadt der Städte“ auch in meiner neuen Rolle aus tiefster Überzeugung verpflichtet.

Viel Vergnügen beim Lesen! Bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße
Ihr

Rasmus C. Beck
Vorsitzender der Geschäftsführung
Business Metropole Ruhr GmbH


(Wasser-)Stoff der Zukunft

Die Metropole Ruhr hat das Potenzial, sich als führende "Wasserstoffregion" in Deutschland und Europa zu etablieren. In 120 Stunden – an fünf Tagen – haben sich alle Big Player der Region zusammengeschlossen und den Grundstein für eine immer dichter werdende Wasserstoff-Landkarte gelegt.

Interview Motion Miners

Automatische Analysen dank KI: Das Start-up Motion Miners aus Dortmund optimiert Arbeitsprozesse und setzt dabei auf revolutionäre Technologien. Für seine Innovationen wurde es schon mehrfach ausgezeichnet. Warum die Gründer in der Metropole Ruhr genau richtig sind, erklären sie im Interview.

Teamsache - inside BMR

In unserer neuen Rubrik öffnen wir die Türen und stellen nach und nach unser Team vor. Heute gibt es Insights aus dem Team Projektbüro 5-StandorteProgramm.

Kolumne: Stankos Metropole Ruhr

100 Jahre Ruhrgebiet. Unser Kolumnist Jörg Stanko hat sich auf den Weg ins Ruhrmuseum gemacht und er kommt zum Schluss: Anders ist auch schön.


Gefällt Ihnen dieser Newsletter? Empfehlen Sie uns weiter.


Veranstaltungen und Projekte

Schon registriert?

„Get connected" – auf unserer internationalen B2B-Innovations–Plattform und erhalte B2B-Matches direkt per Push-Mail auf Dein Smartphone. Matchmaker.Ruhr enthält Datenbanken zu tausenden von Startups, Produkten und Innovationsmeldungen weltweit.

Das Ruhrgebiet im Stresstest

Dauergroßbaustelle oder schlafender Riese - mit Metaphern wie diesen wird die Ambivalenz des Ruhrgebiets ins Bild gesetzt. Am 29. Oktober diskutiert Rasmus C. Beck gemeinsam mit Prof. Dr. Jörg Bogumil und Prof. Dr. Jens Südekum in der Katholischen Akademie Die Wolfsburg.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Business Metropole Ruhr GmbH
Am Thyssenhaus 1-3
45128 Essen

Tel.: 0201 / 63 24 88 - 0
info@business.ruhr
business.ruhr