×
×

Building Innovation Bridges

Selbstfahrende Busse, KI in der Produktion oder Hochgeschwindigkeits-Internet: China ist mittlerweile Vorreiter bei den Themen Smart City, Mobilität und Digitalisierung. Die Städte und Unternehmen der Metropole Ruhr haben jetzt einen neuen Zugang zu diesem Know-how. Die Innovation Bridge China der Business Metropole Ruhr GmbH (BMR) verbindet das Ruhrgebiet mit Innovationstreibern in Chinas Technologiemetropolen. Vorbild ist die erfolgreiche Innovation Bridge Israel, die seit drei Jahren das Ruhrgebiet mit dem Technologie-Hotspot Tel Aviv verbindet. Mit dieser Zielsetzung, Unternehmen aus der Metropole Ruhr maßgeschneidert mit interessanten Start-ups und innovationsgetriebenen Unternehmen zusammenzubringen, fanden im November und Dezember zwei Delegationsreisen nach Israel und China statt.

China

Anlässlich der Greater China Xceleration Days in Shenzhen unterzeichneten in der vergangenen Woche Rasmus C. Beck, Geschäftsführer der Business Metropole Ruhr GmbH, und Jens Hildebrandt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutschen Handelskammer in China, die Kooperationsvereinbarung. Die neue Innovation Bridge China eröffnet Konzernen, mittelständischen Unternehmen, Start-ups sowie den Kommunen der Metropole Ruhr neue Zugänge zum chinesischen Markt, der sich zur größten digitalen Wirtschaft der Welt entwickelt und disruptive Geschäftsmodelle hervorbringt, die auch den europäischen Markt stark verändern können.

„Die technologischen Innovationen aus China sind mittlerweile in vielen Branchen Taktgeber, das gilt auch für die Immobilienbranche. Die Zukunft der Smart City kann und muss man in Shenzhen kennenlernen.  Die chinesischen Start-ups sind herzlich eingeladen, ihr Können bei uns anzuwenden,“ sagt Marcel Abel, Geschäftsführender Direktor von Jones Lang LaSalle SE und Mitglied im Kuratorium der BMR.

„Duisburg ist der Anfangs- und Endpunkt der Seidenstraße.Dadurch eröffnet sich für unsere Unternehmen ein riesiger Markt, was durch unsere aktuellen Zahlen belegt wird. Duisburg ist in China bekannt, unsere Stadt bietet vielfältige Wachstumspotenziale genauso wie das Ruhrgebiet“, sagt Andree Haack, Beigeordneter für Wirtschaft der Stadt Duisburg und Mitglied im Beirat der BMR.

Eindrücke der Delegationsreise nach Shenzhen

Israel

Künstlicher Intelligenz, Big Data, Smart Hospital  - die Gesundheitswirtschaft zählt zu den boomenden Branchen,  in denen digitale Innovationen Produkte und Arbeitsabläufe bereits  radikal verändern. Tel Aviv zählt dabei zu den führenden Start-up- und Innovations-Hot-Spots weltweit. Vom 25. bis zum 28. November 2019 präsentierten sich dort Unternehmen aus der Metropole Ruhr auf der Messe "Digital. Health. Now." mit einem Stand.

Die Delegationsreise wurde in Kooperation mit der EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, der AHK Israel und der Business Metropole Ruhr ausgerichtet. Teilnehmer der Reise waren unter anderem Vertreter der Universitätsmedizin Essen, des Elisabeth-Krankenhauses, der opta data Gruppe sowie die Essener Start-ups dubidoc und Scayan.

Zur gleichen Zeit nutzen auch Vertreter der Städte Bochum, Bottrop, Gelsenkirchen und Hagen das Netzwerk der Innovation Bridge Israel dafür, die Challanges für das gemeinsame Projekt City Tech Ruhr zu entwickeln. Im Rahmen des Projekts  lanciert die Metropole Ruhr einen internationalen Call für Innovative Smart City Lösungen. Direkt vor Ort in Tel Aviv konnte sich die Delegation bei Top-Tech-Unternehmen und Start-ups inspirieren lassen.

International und vernetzt: Die Business Metropole Ruhr GmbH (BMR) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Metropole Ruhr international zu vernetzen. Dabei steht der Aufbau der sogenannten „Innovation Bridges“ im Fokus: Die Beziehungen zwischen dem Ruhrgebiet und internationalen Metropolen sollen ausgebaut und der weltweite Austausch zwischen Unternehmen erleichtert werden.